· 

Vorsicht: Diese drei Felsen nicht berühren

Gefahr, dass daraus drei Räuber werden

 

Ein Kurzausflug zu den "Drei steinernen Brüdern" an die Donau bei Weltenburg

 

Die Sage

 

Auf der trutzigen Burg Randeck im Altmühltal hausten einmal drei Brüder. Sie waren wegen ihrer Wildheit gehaßt, und jedermann wich den rohen Gesellen aus. Namentlich die Jungfrauen fürchteten sich, ihnen zu begegnen. Deshalb fand auch keiner der Brüder eine Frau und sie mußten sich darum oft verspotten lassen. Da schworen sich die Drei einander zu, drei Edelfräulein zu rauben, die im Kloster Weltenburg Zuflucht gesucht hatten.

 


Schon vor Tagesanbruch standen sie am Ufer der Donau, gegenüber dem Kloster. Der Kahn zur Überfahrt lag am jenseitigen Ufer. Kurz entschlossen überquerte der Jüngste schwimmend den Strom, band den Kahn los und ruderte zurück.

 

In der Mitte des Flusses hielt er entsetzt inne, denn ein dumpfer Laut drang aus der Tiefe. Hinabschauend erblickte er auf dem Grund des Wassers die Leichen dreier Ritter. Grauen erfaßte ihn. In diesem Augenblick tauchte eine Nixe aus den Fluten und winkte ihm freundlich zu. Aufs höchste überrascht, ließ er die Ruder sinken. Erst auf die mahnenden Zurufe der Brüder ruderte er ans Ufer. Die drei Brüder fuhren an das Weltenburger Ufer, versteckten sich im Klostergarten und lauerten auf ihre Beute, die noch das Kloster barg.

 

 

 

Nicht lange, da öffnete sich die Klosterpforte, und heraus traten drei schöne liebliche Jungfrauen. Die Bösewichte stürzten sich auf sie, schleppten sie trotz verzweifelten Bittens und Flehens in den Kahn, der sie schnell donauabwärts trug. Der Überfall war nicht unbemerkt geblieben. Der Klostervogt, ein Vetter der Jungfrauen, eilte im pfeilschnellen Kahn zu Hilfe heran.
Als sich die Räuber verfolgt sahen, stürzten sie sich ins Wasser, um schwimmend ans Ufer zu flüchten. Aber die Donaunixe ergriff sie und verwandelte sie in drei Steine.
Noch heute sieht man drei runde Felsrücken im Donaudurchbruch liegen, die drei steinernen Brüder.

 

Lage

 

Diese Geschichte spielte sich in der Nähe des Weltenburger Klosters ab. Der Donauabschnitt, der in der Sage erwähnt wird, befindet sich nahe dem Donaudurchbruch im nieder­bayrischen Kelheim.

 

Um die drei steinernen Brüder direkt be­trachten zu können, ist eine Schifffahrt durch den Donaudurchbruch erforderlich. Die Anlegestellen für Schiffe, die dorthin fahren, befinden sich in Kelheim beim Postamt am Wöhrdplatz und am Kloster Weltenburg ca. 400m vom Kloster entfernt.

 

Die Fahrtzeit von Regensburg zu der Anlegestelle in Kelheim beträgt  ca. 30  Minu­ten.

Weitere Informationen

 

Burg Randeck

Die Burg, von der die Brüder stammten, befindet sich in der Nähe von Essing. Sie wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und war ein damals ein berüchtigtes „Raubritternest“. In der heutigen Burganlage sind nur noch Teile der Außenmauer, das Burgverlies, der Hungerturm und der Bergfried erhalten.

 

Kloster Weltenburg

 

Das Kloster, in dem sich die Jungfrauen versteckten, befindet sich in herrlicher Lage am Donaudurchbruch.

 

Es ist beherbergt die  älteste Klosterbrauerei der Welt und ist ein sehr gut besuchtes Ausflugsziel.

 

 

 

                                                                                                                                                   

 

 

Michaela Feigl Q12

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    giesela (Freitag, 02 März 2018 10:06)

    haha,langweilig

  • #2

    Das donauwasser (Freitag, 02 März 2018 10:11)

    die Geschichte ist megaaaaa

  • #3

    donauwasser (Freitag, 02 März 2018 10:13)

    giesela du hast auch ein bisschen recht weil es gibt keine nixen !!!!!!!!!!!!!!!

  • #4

    luna rittersport (Freitag, 02 März 2018 10:13)

    ich habe angst bbibberbbiiiberr

  • #5

    Hermine (Freitag, 02 März 2018 10:15)

    Die Bilder passen gut

  • #6

    #pinkerdonut (Freitag, 09 März 2018 09:53)

    nice

  • #7

    Ella Becherl (Freitag, 09 März 2018)

    Sehr creapy und cool.
    Ich mag die Geschichte richtig.
    :)

  • #8

    Fisch (Freitag, 09 März 2018 10:05)

    wer ist das?

  • #9

    Ginny (Freitag, 09 März 2018 10:08)

    Schön

  • #10

    Katinka (Freitag, 09 März 2018 21:41)

    Was für eine kreative Umsetzung Sage, auch mit mythischen Wesen wie Nixen. Und dass man sich die Ort ansehen kann, macht das Ganze noch lebendiger. Danke! :)
    Gerne mehr!

  • #11

    Didy#### (Donnerstag, 15 März 2018 08:20)

    Was ist mit dem Vetter passiert und mit den drei Jungfrauen?

  • #12

    Fluffy unicorn :) (Donnerstag, 15 März 2018 12:35)

    WOW die Geschichte ist so geil !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und TOTAL spannend