· 

Vans – Off the wall

 

Der US-amerikanische Sportschuh-Hersteller Vans, der früher „Van Doren Rubber Company“ hieß, konzentriert sich vor allem auf die Herstellung von Produkten für gewisse Trendsportarten, unter anderem Skateboarden, Snowboarden und BMX.

 

Im März 1966 gründete Paul Van Doren mit seinen Partnern Jim Van Doren, Gordy Lee und Serge D’Elia in Kalifornien, USA, den ersten Vans Shop. Der sogenannte Hi-Top, der heute Sk8-Hi heißt, war 1966 weltweit der erste speziell zum Skateboarden konzipierte Schuh. Das Design ähnelt den Chucks von Converse. Vans hingegen sind aber weitaus robuster. Mittlerweile ist der Schuh in nahezu endlos vielen Farben und Mustern zu haben, wobei der Abdruck der Sohle immer derselbe ist.

 

Bereits 1976 vermarktete das Unternehmen den ersten zweifarbigen Schuh, um den Nachfragen der Skateboarder nachzukommen. Die Idee dazu lieferten die zu dem Zeitpunkt an Popularität gewinnenden Skater Stacy Peralta und Tony Alva, Mitglieder des revolutionären Zephyr Skate Teams.

 

Das weitaus bekannteste Modell von Vans ist der Slip on, der Low-Top, ohne Verschluss, zum Reinschlüpfen. Ein Design, das in der Skater- und der Punkszene, aber auch als Lifestyleschuh extrem beliebt ist. Am populärsten ist er wohl mit dem schwarz-weißen Karomuster. Ähnlich wie die Chucks ist dieser in fast jeder Farbe erhältlich.

 

Vans Off The Wall hat mittlerweile ein Vertriebsnetz, das über 50 Staaten der USA und 190 eigene Stores bedeckt. Die Marke dient vor allem in alternativen Jugendkulturen auch als Statement. Off The Wall ist umgangssprachlich und gleichzusetzen mit irre oder verrückt. Vans zählen heutzutage zu den Trendschuhen und sind sogar in der Hip-Hop-Szene des Öfteren zu sehen. Helme und andere Schutzausrüstung von Vans werden unter der Marke Pro-Tec angeboten.

 

                                                                                                                      phi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0