· 

CarHALLO?!

 

Carhartt, Quicksilver, Vans - besonders jetzt sehr beliebt.

 

Skatermarken machen aufgrund ihrer lässigen Mode vor allem im Frühling Umsatz. Die Kleidung sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch noch bequem -logisch! Beim Skaten braucht man viel Bewegungsfreiheit, um Tricks auszuüben. Außerdem besitzt dieser Style eine gewisse Coolness, die nur schwer übertroffen werden kann. Es wirkt, als wären die Kleidungsstücke willkürlich ausgewählt worden (sicher nicht). Zudem sind oft Schuhe und Hosen im used-look zu sehen. Dies liegt an der hohen Verschleißrate an Kleidung beim Skaten, denn jeder Trick und jeder Sturz hinterlässt seine Spuren.

Was also zeichnet diesen Stil aus? Wie würde ein typisches Outfit von Kopf bis Fuß aussehen? Beginnend mit der Kopfbedeckung ist der Style für Mädchen und Jungs fast derselbe. Meist werden Caps getragen, aber auch Beanies finden ihre Träger (außer im Sommer). Als Oberkörperbedeckung reicht meist ein einfaches Shirt aus - aber Achtung: „Einfach“ bedeutet in diesem Fall häufig: Markenshirt mit Aufdruck. Die Hosen sind entweder lässig weit oder sehr eng anliegend mit Stretch. Alles andere würde nur die Bewegungen beeinträchtigen. Auf Schuhe wird besonderer Wert gelegt. Sie müssen stabil sein, aber trotzdem leicht und bequem mit genügend Schutzfaktor. Besonders beliebt: Nike Janoski ist der Skaterschuh schlechthin. Selbstverständlich sind Vans ebenfalls eine vortreffliche Wahl.

Trotz allem: Skaterklamotten machen noch keinen Skater! Das einzige, was da noch hilft, ist: üben, üben, üben!

 

Phi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0