Ein Liebesgedicht

 

50 Jahre Oldenburger Fußgängerzone, 50 Jahre Krügerrand, 50 Jahre ohne Konrad Adenauer, 50 Jahre Stefan Raab, 50 Shades of Grey – gut, die letzten beiden haben jetzt nicht wirklich viel gemeinsam. Eigentlich gar nichts. Außer die 50, vor der sich leider immer noch viel zu viele Menschen fürchten: ab 50 wird man alt, ab 50 wird man fett, ja, ab 50 ist das Leben vorbei. Aber wieso dieser sinnlose Hass? Auch Zahlen haben Gefühle.

Ein Liebesgedicht.

 

Oft, da war sie nachts noch lange auf,

Lag im Bett und sah zu den Sternen hinauf

Und wünschte sich nichts mehr, als dass da jemand neben ihr lag.

Sie – das war die Zahl Eins, wie es nur einmal sie gab.

 

Sie hatte eine kleine Schwester, doch die war eine Null,

Zu nichts zu gebrauchen, aber berühmt wie Catull.

Und besonders war sie, ein Prachtstück einstweilen,

Musste sich nichts mit niemandem teilen.

Ihre Figur so vollkommen,

Ein Jobproblem hatte sie nie:

„Liebe Null, seien Sie willkommen,

Ich habe hier eine Nullstelle für Sie!“

 

Und die Eins stand daneben, das schwarze Schaf in der Herde,

Voll Hoffnung, dass sie auch einmal Glück haben werde,

Denn langsam gingen durch mit ihr alle Triebe.

Dabei sehnte sie sich doch nur nach ein klein bisschen Liebe.

Sie wollte das Loch in ihrem Herzen heilen

Sie wollte eine Quadratzahl, denn mit der konnte man so wunderbar teilen.

 

Die 4 war ein Reinfall, grad gut genug zum tratschen,

Man sah sie ständig nur in Quadratlatschen hatschen

Und immer schrie sie, voller Wahn im Nacken:

„Wir müssen das Problem an der Wurzel packen!“

Hatte alle genervt, weil ja Mathe studiert

Und war schließlich an Vierteilung kollabiert.

Mit der 9 und der 16 hatte sie es auch schon probiert,

Doch die kamen beide aus der rechten Ecke,

Steckten mit der 25 unter einer Decke.

Und erst vor kurzem hatte die Eins erfahren,

Dass die drei in einer Dreiecksbeziehung waren…

 

Und eines Tages, voll Verzweiflung erblickte sie ihn,

Sie hatte noch nie im Leben etwas Schöneres gesehen,

Da zitterte sie, hatte plötzlich Schweiß auf der Hand - 

Auf der anderen Straßenseite die 49 stand.

„Hey Eins, schau mich an, ja, genau du!

Ich will dir was sagen, hör mir ganz genau zu.

Du bist die eine, die mir noch zur 50 gefehlt!

Du bist die eine, wegen der mein Herz sich gequält!

Will mich mit dir verdoppeln und vor dem Sterben

Mit dir gemeinsam hundert werden.

Ich will dir was sagen, hör mir ganz genau zu:

„Darling, I square, I will always love you.“

 

 

Die 50 eine hässliche Zahl? Nein,

Was könnte denn schöner als eine runde 50 sein?

Und das mit dem älter werden, das geht vorbei.

Im Grunde ist die 50 doch auch nur 25 mal 2.

 

Elena

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0